Das irre Treiben in Gottes All-Macht

In der BulleSummis desiderantes affectibus“ droht Papst Innozenz VIII (1432-1492 n.C. Giovanni Battista Cibo) den Einfaltspinseln mit grauenhafter Höllenpein, wenn sie bei der Hexenvernichtung nicht mitmachen. Der Hexenhammer des Dominikaners Heinrich Kramer schafft die Basis, Hexenverfolgung ist Dummheit, Aberglaube und Habgier. In Regensburg, Erfurt, Frankfurt und 350 Orten werden Hexen und Juden verbrannt wie der Bischof von Bamberg mit 600 Frauen, der Erzbischof von Salzburg mit 97 Frauen, der Bischof Philipp Adolf von Ehrenberg von Würzburg mit 219 Hexen, Zauberern, 18 Schülern und Mädchen. Der Erzbischof Johann von Trier verbrennt im 16. Jahrhunderts so viele Hexen, dass in 2 Orten nur 2 Frauen übrig bleiben. Ein Mainzer Dechant verbrennt in 2 Dörfern 300 Menschen, typisch für die RKK um fremden Besitz zu rauben. In Franken werden etwa 4.000 Hexen verbrannt, bei 8 Hugenotten Kriegen werden 440.000 Franzosen vertrieben, deren Besitz klaut sich die RKK.

Beim Konzil von Konstanz (1414-1418 n.C.) unter Bischof Rupert hat der Tross der edlen Oberhirten 700 Huren, nach Ulrich von Richental lagern je 30 Nutten in Hurenhäusern oder in Ställen. Dem Bischof sichert die Bordellsteuer gut 2.000 Gulden/Jahr, die RKK Jahrhunderte als Zuhälter in eigenen Bordellen. Die Christenmoral gilt immer nur für Verdummbibelte, die Oberhirten morden, betrügen, lügen, saufen, koksen, zocken, huren in RKK Bordellen und ficken kleine Kinder. Papst Urban V (Guillaume Grimoard) verfügt 1367 n.C. die Priester haben alle Konkubinen zu entlassen, keiner macht es. Papst Klemens VI (Pierre Roger) kauft urkundlich im Namen von Jesus Christus den Puff einer Arztwitwe, mit Jesus als Zuhälter klingelt die Kasse. Papst Sixtus IV (Francesco della Rovere), Alexander VI (Rodrigo Borgia), Pius III (Francesco Todeschini Piccolomini), Julius II (Giuliano della Rovere) und Leo X (Giovanni de Medici) betreiben den Vatikanpuff. Ein „Capitaneus Prostibuli de Ponte Sixto“ als Ersatzzuhälter kassiert 2 Carlini/Monat/Nutte für christliche Nächstenliebe auf Nutten.

Papst Alexander VI hat mit seiner Mätresse Vanozza de Cattanei 4 Kinder und beschläft die 14-jährige Kindernutte Giulia Farnese. Als Liebeslohn ernennt der Papst ihren Bruder zum Kardinal, er wird später der Papst Paul III (1534-1549 n.C.). Kardinal Cornaro betreibt Unzucht mit der Kurtisane Doralice, die Kurtisane Saltarella und Isabella de Luna „speist“ mit 5 Kardinälen, Rudelbumsen im Vatikan. Rom hat bei 53.000 Einwohnern 6.800 Huren, wie Berichte von Thomas Coryate, Michel de Montaigne, Arnold Buchell, Bartholomäus Sastrow, Richard Lassels und Philipp Eduard Fugger schildern. Papst Pius IV (Giovanni Angelo de Medici) verbannt 1566 n.C. erfolglos die Huren aus dem Vatikan, woran das wohl liegen mag?

Das Geschlecht bestimmende Y-Chromosom im Abschnitt SRY macht aus Menschen Männer, die Homosexualität gibt es bei 1.500 Arten. Nach Emnid Umfragen sind 1% der Menschen homosexuell und 2,5% alternierend sexuell. Für 9% der Männer und 19% der Frauen ist das eigene Geschlecht erotisch angegend. Als Psychotizismus gelten bei Homophoben aller Art die Anzeichen von Schizophrenie, übersteigerter Egoismus, Gefühlskälte, krasse Aggressivität und Leugnung der Realität. Alle Religionen verfolgen Menschen mit mehrdeutigem Geschlecht, das Personenstandsrecht erkennt sie seit 2013 an.

Das zu 95% christliche NAZI Reich wertet Homosexualität als ungermanisch, der Verdacht reicht für Verhöre, KZ-Haft und Vergasung in christlichen Heimen. Die verurteilten Homosexuellen sind bis heute nicht rehabilitiert. Im Islam werden Homosexuelle umoperiert oder gesteinigt, ganz nach Grad der Verblödung des Imams. Der Psychologe Robert Spitzer der Columbia University warnt vor den vielen Umpolungskuren, die sexuelle Veranlagung ist fest in der DNA verankert und Zombie im Himmel ist ahnungslos. Religionen leugnen die Realität, RKK nahe Institute mit Politikern als Spesenritter, Sektengurus und Wunderhheiler werben für sexuelle Umpolung durch Gewalt, Hypnose, Beten, Exorzismen, Elektroschocks, Lichtduschen, Homöopathie und Psychoqualen. Opfer wie Henk Heithuis von holländischen Priestern zwangssterilisiert leiden sinnlos durch den christlichen Humbug.

Die Psychologin Marie Keenan sieht nach Befragung pädophiler Priester die sexualfeindliche Moral der RKK verantwortlich für sexuelle Abartigkeit. Diese Moral schafft sexuell Gehemmte, die pupertäre Entwicklung im Konflkt mit religiöser Dogmatik blockiert die Wandlung vom Kind mit „Doktor-Spielen“ zur 5 Jahre andauernden Anpassung des Gehirns zum Erwachsen, das Resultat sind psychopathologische Missachtung von Moral und Ethik, Empfindungsarmut und Mangel an Sozialkompetenz. Laut RKK Dogmatik überwinden nur Gebete, Selbstkasteiung und innere Einkehr das sexuelle Verlangen. Pädophile mit mentalen Hirnschäden sind unheilbar, der Sexualtrieb degenriert zum Machtgehabe.

Diese narzisstische Störung mit mangelndem Schuldbewusstsein ist typisch für die Gottesdeuter. Oxytocin als Träger moralisch-ethischer Empfindung fehlt bei 5% der Menschen im Gehirn. Keiner von Zehntausenden Kinderfickern der Kirchen und Sekten bedauert die sexuellen Opfer, wie Kardinal Lehmann bejammert man die Hetzjagd von Presse und TV gegen die edle Religion und belegt so seine Mittäterschaft am Verbrechen. Die Opfer werden als geldgierig verhöhnt – Schuldumkehr als Realitätsflucht.

Ein Bericht des spanischen Kardinals Julián Herranz belegt viele Homo-Seilschaften im Vatikan reichen bis zum Papst. Sexuell Normale werden niemals Bischof, Kinder ficken und Pimmel lutschen garantiert Vollidioten die Karriere als Erzbischof oder Kardinal. Den 300-seitigen Bericht studiert Papst Ratzinger und dankt aus „Altersgründen“ ab. Ex-Priester David Berger belegt im Buch „Der heilige Schein“ die schwule Realität im Vatikan. Er lebt Wand an Wand mit seinem schwulen „Cousin“, der eine Talartunte ist. Papst Ratzinger hat dafür einen Sekretär.

Nicht die Homosexualität ist das Problem, sondern das Vertuschen, Betrügen und Erpressen. Die Priester informieren sich wer eine Tunte ist, wo Strichbubies verkehren oder Homofeten in Saunaclubs stattfinden. Auf dem Monte Mario mieten die Priester heimlich Wohnungen für Homofeten. Der Pädophile Priester Don Riccardo Seppia hat HIV und ist drogensüchtig, seinen Telefonauftrag bei Priesterkollegen für Jungs unter 10 Jahren belegen den RKK Kinderhandel. Die Zeiten als RKK Priester mit Strichbubies beim Pimmel lutschen in Parks erwischt werden, die sind vorbei. Das römische Panorama Fernsehen berichtet von Feten homosexueller RKK Priester mit Escort-Tunten in speziellen Villen und Saunaclubs. Die Gottesdienstkongregation, das Staatssekretariat und weitere höchste RKK Kreise nutzen den Service bei 500 €/Stunde, das Leben im Vatikan mit ständigem Beten ist ja so langweilig. Ein Ex-Priester klagt über 9 Kollegen und den Ex-Polizisten Giuseppe Buonviso, deren Vermittlung von Schwulen und Minderjährigen bringt viel Geld ein. Die RKK schweigt wie immer wenn es kritisch wird.

Nebst den 50% schwulen und 3-15% pädophilen RKK Priestern von total 415.000 sind 25-33% heimlich Vater, das Bistum zahlt gegen ein Schweigegelübde die Alimente. Priester Kinder haben im all-gütigen Christentum keine Rechte. Weitere Laster von 10% der RKK Priester sind Spielsucht, Alkoholismus, Medikamentensucht sowie Waffen- und Drogenhandel. Priester Simon Reynolds zweigt 30.000 € aus Dienstleistungen seiner Kirche für sich selber ab; Kardinal Müller, Beschützer der Kinderficker und Großinquisitor, hortet Zehntausende € in Wurstdosen.

Bischof Walter Mixa prügelt Kinder, besäuft sich auf Kosten von Waisenhäusern und vergeigt beim Schmuggeln 400.000 DM. Der Finanzchef der römischen Basilika Bronislaw Morawiec zweigt 200.000 € für Privates ab, Priester John Regan verzockt 295.000 US$ seiner Kirche, Dominikaner Francesco Rico sogar 700.000 €; Erzbischof Gaetano Alibrandi hortet Mill. € aus Chile auf 3 privaten Vatikan-Konten; Bischof Franz Kramberger der „Ordensgemeinschaft der Armen Brüder des Heiligen Franziskus“ verprasst 7 Mill. € und wird 2014 wegen Handel mit Drogen und Waffen polizeilich stillgelegt; Priester in Maitland-Newcastle verzocken 12 Mill. A$ mit Betrügerfonds; Kardinal Giuseppe Versaldi veruntreut 30 Millionen € offentliche Mittel einer Klinik;

Bischof T. van Elst vergeudet 41 Mill. € für seine Junggesellenwohung von 600 m² mit extremen Luxus. Bischof Nowak veruntreut derart 45 Mill. €; die Direktoren der Vatikanbank Angelo Caloia und Lelio Scaletti leiten 60 Mill. € auf ihre Konten um; Bischof Anton Stres und Marjan Turnsek in Maribor verspekulieren 800 Mill. €, usw. Dazu 3 Milliarden US$ der US-Bistümer und Orden per Gerichtsurteile an Zehntausende Missbrauchsopfer zu zahlen.

Advertisements

Über emporda

Dipl.Ing. Rentner
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s