der Lattenjupp der absolut wahren Bibel

Die Geschichte der Mormonen erlaubt eine fatale Erkenntnis,
Der erleuchtete Prophet einer Religion kann verlogen, abgebrüht kriminell und sexuell abartig sein wie der verurteilte Hochstapler Joseph Smith, seine Mormonenbibel mit den Amerikanischen Indianern von ausgewanderten Hebräern abstammend wird zur ewig wahren göttlichen Offenbahrung. Wenn der „Brainwash“ den tumben Religioten gefällt, dann fließen die Gelder.

Die „Neue Welt Bibel“ der Zeugen Jehovas übersetzen 4 Gelehrte der Sekte, vor Gericht unter Eid bekennen sie alte Sprachen wie Altgriechisch, Koptisch, Demotisch, Mittelhebräisch, Aramäisch nicht zu kennen, von Gott erleuchtet übersetzen sie daraus. Die Evangelien der Vulgata Märchen (RKK Bibel) schreiben keine Apostel oder deren Schüler, sondern geistig kranke Paranoiker, was Schizophrenie zur göttlichen Erleuchtung mit Mord, Gewalt, Ausbeutung, Genozid und gerechten Kriegen reduziert. Martin Luther ist  nur ein paranoider Antisemit von sehr bescheidener  Intelligenz, wie sein geistiger Erbe als extremer Judenhetzer, der NAZI-Verleger Julius Streicher.

[b]Mangel an Intelligenz und Wissen ist das Kriterium der Gläubigkeit, nicht etwa göttliche Erleuchtung.
Je dümmer umso frommer – umso mehr Geld für die Kirche[/b]
—————————————————————————————-
Mit dem Pseudo-Wissen verdummbibelter Phantasten als studierte Theologen wie unser Bundesbegrüßungsonkel Gauck zeugte sich der erfundene Halbgott Jesus durch Ohrensex mit einer Jungfrau selber, ist aber ein Nachkomme von Joseph und Abraham. Rechnen konnte keiner der Bibelphantasten in einem Zahlensystem mit nur 9 Buchstabenzahlen ohne NULL, ohne Dezimalen bzw. 400 als größte Zahl. Die Zeit der AT Patriarchen von Adam bis Abraham dauert 1.656 Jahre im mittelhebräischen, 1.307 Jahre im Samaritian Text und 2.342 Jahre in der Septuaginta – trotzdem ist jede dieser Zahlen absolut richtig, Gott selber hat sie einst den Phantasten diktiert – Hallelujah.

Den RKK Einfaltspinseln musste der Vatikan Popanz durch absolut echte Reliquien beweisen, das ihr Halbgott Jesus existiert und sie berechtigt ihr letztes Geld abgenommen bekommen.
Die 12 Kirchen in Boulogne, Compiegne, Metz, Nancy, Paris, Charroux Coulombs, Le Puy-on-Velay/Chartres, Besancon, Langres sur Marne, Conques/Aveyron, Fecamp/Seine-Maritime usw. haben alle eine absolut echte Vorhäute von Jesus, das haben die Priester immer wieder den gläubigen Einfaltspinseln versichert. Die Vorhaut in Charroux Coulombs blutet jährlich, das „Pseudo-Blut“ ist eine thixotrope Flüssigkeit nach einem alten Jahrmarkttrick frisch gemixt und aufgetragen. Die letzte Vorhaut Prozession war 1983 in Carcata/Latium. Seit 1900 schweigt der Vatikan zu den Vorhäuten, für mehr als 12 Pimmel ist auf dem Bauch von Jesus kein Platz.
[img]http://goerke.us/Diskusion/pictures-fun/Vatikan-Hierarchie.jpg[/img]

In 30 Texten des Philon von Alexandria (15 v.C.-45 n.C.), ein Freund der Söhne von König Gaius Julius Herodes (73–4 v.C.), existiert kein Jesus. Mystiker, Historiker und Dichter erwähnen ihn nicht wie Apollonius von Tyana (40–120 n.C.), Seneca (1–65 n.C.), Plinius der Ältere (23–79 n.C.), Titus Petronius (14-66 n.C.), Phaedrus (20–50 n.C.),  Marcus Velleius Paterculus (19–31 n.C.), Aulus Flaccus Persius (34–62 n.C.), Justus of Tiberius (1–73 n.C.), Titus Catius Asconius Silius Italicus (25–100 n.C.), Phaedrus (20–50 n.C.), Valerius Maximus (?), Dion Gaius Valerius Flaccus (?–90 n.C.), Pomponius Mela (20-? n.C.), Justus von Tiberias. Da es keine Jahreszahlen gab, werden bekannte Personen als Pseudo-Beweis angeführt, obwohl dies zeitlich unmöglich ist.
Beispiele:
Versuche Jerusalem nach der Zerstörung von 587 v.C. aufzubauen führen zum militärischen Eingreifen der Perser. Der Passover-Brief 419 v.C. erwähnt jüdische Riten in Sprachen wie Aramäisch, Hieratisch, Demotisch, Akkadisch, Altgriechisch, Latein, nicht aber Mittelhebräisch. Nilgötter wie Khnum und Satis werden verehrt, Jahwe ist längst vergessen. Der Wiederaufbau von Jerusalem 530 v.C. als Teil der Rabbinerlehre ist erst nach Abzug der Perser um 320 v.C. möglich.

Die Rabbinerlehre behauptet das Buch Nehemiah im Tanach entsteht 431 v.C. und erwähnt darin Eliashib als Zeitgenossen von Alexander den Großen (356-323 v.C.). Absurd als wenn Napoleon durch Lesen der Hilter-Tagebücher von Fälscher Kujau zum Russlandfeldzug verleitet wird.

König Herodes (73–4 v.C.) baut ab 22 v.C.Turris Stratonis nahe Hadera zum römischen Militärhafen und Regierungssitz aus und tauft es Caesarea. Palästina wird ab 10 v.C. nur von hier aus regiert. König Herodes stirbt im März 4 v.C in Caesarea an Demenz im 26.ten Regierungsjahr von Kaiser Gaius Octavius Augustus (63 v.C.-14 n.C.), Jahreszahlen existieren nicht. Die Söhne Aristopater, Aristobulus, Alexander werden kurz vorher getötet, sie wollen den Vater Herodes stürzen. Flavius Josephus berichtet von Gefangenen im Hippodrom, das gibt es nur in Caesarea. Als junger Mann gerät Flavius Josephus in römische Gefangenschaft, er kennt nur das Geschehen in römisch Judäa bis um 64 n.C. In 2 Werken nennt er viele unbekannte Könige aus dem Herodier-Clan „Herod“.

König Herodes Tod macht die neue Provinz römisch Judäa mit Samaria, Idumäa, Judäa notwendig. Der syrische Stadthalter Publius Sulpicius Quirinius (51 v.C.-21 n.C.) lässt 4 v.C. in römisch Judäa die Steuern schätzen. Die Herodes Söhne kämpfen mit Revolten ums Erbe, die 4 Legionen des Publius Quinctilius Varus (47 v.C.-9 n.C.) beenden das. Der Sohn Archelaus (45 v.C.–18 n.C.) wird Führer (ethnarch) von römisch Judäa (Steuern 600 Talente/Jahr, 600*27=16.200 kg Silber) und 6 n.C. wegen Unfähigkeit vom Kaiser Gaius Octavius Augustus nach Vienne/Gallien verbannt. laut Flavius Josephus geschieht das 37 Jahre nach Octavians Sieg in in der Seeschlacht von Actium. Der Sohn Philippos (20 v.C.–34 n.C.) wird König (tetrarch) von Ituräa, Batanea, Auranitis, Trachonitis (100 Talente/Jahr). Der Sohn Antipas (20 v.C.-39 n.C.) wird König (tetrarch) von Galiläa und Peräa (Westbank) und regiert in Sepphoris (200 Talente/Jahr).

König Antipas (Herodes Sohn) heiratet zuerst Phaselias, seine Cousine des Nabatäer Königs Aretas Phiolpatris (9 v.C.-40 n.C.). Kaiser Tiberius Julius Cesar Augustus ernennt Lucius Vitellius 34 n.C zum Konsul in Syrien, der ersetzt 36 n.C. den Prokurator Pontius Pilatus durch Marcellus mit Jonathan als Hohepriester. Nach Texten von Philon von Alexandria wird Pontius Pilatus als Grund für seinen Rauswurf Raub, Korruption, Gewalt, Zügellosigkeit, Willkür und Grausamkeit vorgeworfen. Nach dem Tod von König Philippos (Herodes Sohn) 34 n.C. hofft Antipas nach der Scheidung von Phaselias durch Heirat seiner Halbschwester und Witwe Herodias auch deren Reich regieren zu können und schmiert dazu den Prokurator Marcellus. König Aretas Phiolpatris als Onkel von Antipas rächt die Tochter mit Krieg gegen römisch Judäa und erobert es bis nach Qumran.

Tiberius Julius Caesar Augustus stirbt 37 n.C. überraschend, sein Nachfolger wird der Inzucht degenerierte Augustus Enkel Kaiser Gaius Caesar Augustus Germanicus (12-41 n.C.) bekannt als Caligula. Er hält sich für Gott mit dem Auserwählt Syndrom wie spätere Päpste mit Prunksucht, Willkür und Grausamkeiten. Kaiser Caligula verbannt König Antipas wegen des Nabatäer Kriegs (Antiquities 18) nach Valence/Gallien, Prokurator Marcellus wird durch den Prokurator Marullus ersetzt und das Königreich des Philippos auf Agrippa I übertragen. Kaiser Caligula wird schon 41 n.C. durch seine Prätorianergarde ermordet. Philon von Alexandria als Freund von Agrippa I hätte 38 n.C. beim Besuch in Caesarea und Rom von Jesus Christus und dem Bischof Petrus geschrieben, hätten beide je existiert und das Zeitgeschehen beeinflusst.

König Herodes hat Jesus nie gesehen, es war nie ein Freund des Pontius Pilatus (Lukas 23,12), Johannes hat er nicht verhaftet und Herodias Tochter, seine Enkelin, nie lüsternd tanzen lassen. Im Evageliem Mathäus stirbt König Herodes, der Sohn Archelaus regiert nur Judäa ohne weitere Teile der Provinz. Für die Evangelisten geschieht alles in Jerusalem, wo König Herodes Leiche Kinder tötet. Phlegon erwähnt die Sonnenfinsternis 28 n.C. zur 202.ten Olympiade, in Bibel verlegt sie 5 Jahre später. Kein Problem für einen Gott, der per Ohrensex sich selber mit einer Jungfrau zeugt und die flache Erdenscheiben am NICHTS im Universum aufhängt  Die „Christen“ bei Publius Cornelius Tacitus erfinden Kopisten, der Autor schreibt im Alter von 12 Jahren keinen Nachruf.

Die Herodes Söhne Archelaus (römisch Judäa 4 v.C.-6 n.C.) und Antipas (Gallilea 4 v.C.-36 n.C.) werden vom römischen Kaiserhaus als unfähige Psychos in die gallische Provinz nach Valence südlich Lyon verbannt.

Jesus latscht Jahre durch Palästina, predigt und die 12 Apostel schreiben als Aramäische Analphabeten jedes Wort genau auf, was er wo zu wem in einer den Beteiligten unbekannten sakralen Sprache sagt (Mittelhebräisch). Das publizieren sie als Evangelien, nachdem ihnen der Erzengel die Fähigkeit des Schreibens schenkt mit dem Geld sich den teuren Papyrus zu kaufen. Oder war das doch der Muslime Dumpfdödel Mohammed, der fleißig kleine Mädchen fickte (Aisha 9 Jahre)

Dann wird der erfundene Märchenprinz Lattenjupp (Kölner Dialekt für Jesus) gefangen und von einem König zum Tode verurteilt, der schon 37 Jahre verwest unter der Erde vor sich hin stinkt. Das an einem Ort wo kein König regiert, es keine Soldaten für die Verhaftung gibt und Rom 4 Tagesreisen entfernt in Caesarea regiert mit einem hebräischen König Agrippa I (17-44 n.C.), der in der absolut ewig wahren Bibel nicht einmal existiert. Man muss geistig schon extrem bescheuert sein, um den Schwachsinn zu glauben und durch monatliche Steuern zu honorieren.Caesarea-arial-view
Caesarea Luftbild

Caesarea-Hippodrom

Caesarea Hippodrom

Caesarea-aqueduct-2

Caesarea Aquäduct

Flavius Josephus beschreibt Caesarea mit Palästen, Aquädukt, Hippodrom, Tempeln, Amphitheater mit 4.000 Plätzen, Versorgungshafen mit Kais, Wellenbrechern (Procymatia), Wasserver- und Entsorgung, Bäder, Befestigsanlagen mit Wehrtürmen (Antiquities 15,9). Der Anstieg des Meeres vernichtet viele Bauten. Die 2.te und 10.te Legion sind auf Dauer als Schutz stationiert. Der Ort hat 5.000 bis 9.000 Einwohner.

Markus Agrippa I wächst als Pfand der Herodes Sippe in Rom auf, lebt als Playboy in vielen Orten wie Rom, Capri, Ionia usw. auf der Flucht vor seinen Gläubigern. Um 17 n.C. ernennt ihn Tiberius Julius Caesar Augustus (42 v.C.-37 n.C.) als Agrippa I zum König (tetrarch) von römisch Judäa, eine neue Provinz in Palästine bestehend aus Judäa, Samaria und Idumäa mit einem Steueraufkommen von 600 Talente/Jahr, 600*27=16.200 kg Silber.

Irinäus von Lyon erwähnt 180 n.C. erstmals 4 Hauptevangelien, in seiner Bischofsliste existiert kein Petrus, Philemon, Judas, Johannes oder Marcion. König Herodes ist bei der Geburt von Jesus 4 Jahre tot, der Herodes Tempel wird 35 n.C. fertig, eine Volkszählung in Galiläa hat es nie gegeben, Nazareth wird um 300 n.C. erwähnt. Josephus Ben Matthias, Sohn eines jüdischen Priesters, reist mit Titus Flavius Vespasian 68 n.C. nach Rom, wird römischer Bürger und schreibt 79 n.C. „History Of The Destruction Of Jerusalem“ sowie 94 n.C „Antiquities of the Jews“ in Aramäisch, was sein Sekretär in Altgriechisch übersetzt. Da Elemente dieser Schriften in Evangelien der Bibel auftauchen, sind diese danach entstanden – alternativ hat Napoleon auch hier den Russlandfeldzug bei Hitler geklaut.

Die Autoren der Evangelien kopieren nur alte Mythen, sie haben Palästina niemals betreten, sprechen kein Aramäisch und sakrales Mittelhebräisch jüdischer Priester. Als Nichtjuden wissen sie 100 Jahren später ohne schriftliche Quellen wann der fiktive Analphabet Jesus wo war, wen er traf und was er demjenigen in der beiden unbekannten Sprache Mittelhebräisch sagte. Kanonisiert werden nur Codices von Aposteln oder deren Schülern. Die paranoiden Phantasten erfinden laufend neue Apostel und Schüler als Autoren und werben so Kunden für ihre eigenen Phantasien.

Der erste „christliche“ Text war 96 n.C. die „1.te Epistel des Clement an die Korinther“; 130 n.C. die „Epistel des Polycarp an die Philipper“ und die „Epistel des Barnabas“, 150 n.C. die „2.te Epistel des Clement an die Korinther“, die „Didache“ und „Der Hirte von Hermas“, 180 n.C. das „Martyrium des Polycarp“. und später Texte des Ignatius an die Epheser, Magnesier, Trallianer, Römer, Philadelphier, Smyrnianer. Das älteste bekannte Evangelium ist eine vom Übersetzer stark veränderte lateinische Fassung von 250 n.C. Wulfila übersetzt 350 n.C. Evangelien ins Gotische als Codex Argenteus, daraus entsteht der Codex Vetus-Syria, der Codex Peschitta. der Codex Sinaiticus, der Codex Alexandrinus und der Codex Vaticanus. Irinäus von Lyon erwähnt 180 n.C. nur 4 Evangelien unbekannter Autoren.

Nach dem Propheten Saulus rettet Yahwe im Tanach nur Juden, die jüdische Gesetze achten. Außerhalb von römisch Judäa sind diese Gesetze unbekannt, die 4.000 lästigen Juden Roms werden 49 n.C. nach Sardinien deportiert. Tertullian, Irinäus von Lyon und Chrysostomos verwursten um 180 n.C. den geköpften Juden Saulus mit Simon Magus zum römischen Apostel Paulus, Gott Yahwe ändert seine Meinung und rettet jetzt auch Nichtjuden, sofern sie eifrig beten. Dazu kooperiert Saulus in Rom mit Clemens von Rom, der war zur Einkerkerung von Saulus um 57 n.C. in Caesarea 7 Jahre alt. Wenn überhaupt, dann hat er seine Kackwindeln gespendet.

Der fiktive Apostel Petrus wird 33 n.C. Bischof von Jerusalem, als Simon Petrus ist er 2.ter und 3.ter Bischof von Antiochia. Irinäus von Lyon vergißt das 180 n.C. in der ersten RKK Bischofsliste. Der Paulus-Kult beginnt 120 Jahre später als paranoider Endzeit Wahn und gipfelt in der Sünden-, Sitten- und Verdammnis-Lehre des Augustinus von Hippo. Die Zeit bestehend aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft existiert im Diesseits nicht, einzig im Geist von Gottes Glorie existiert Zeit. (Bitte nicht den Schweizer Uhrmachern verraten, die wären dann arbeitslos)
Papst Clemens VIII (1478-1534 n.C.) schreibt unpassende Paulus-Texte in der Dogmatik der heiligen Inquisition neu und reduziert damit alle Paulus Texte zu Fälschungen ähnlich den „Hitler Tagebücher“ des Herrn Kujau.

König Aretas Phiolpatris, real der Halbonkel des biblisch nicht existenten Königs Agrippa I über römisch Judäa in Caesarea regierend, sperrt Saulus laut Bibel ins Gefängnis, der König war da schon 10 Jahre tot. Saulus besucht 50 n.C. Korinth und 52 n.C. Jerusalem mit 3 Mitläufern. Saulus kennt keine Jesuslegende, seine 3 möglich echten Briefe erwähnen keine Christen, einen wundertätigen jungfräulich geborenen Messias mit 12 Aposteln, dessen Auferstehung, Bischof Petrus usw.. Die Saulus Reisen in den Briefen bis nach Malta in nur 6 Jahren passen nicht in die kurze Zeit bis zur Einkerkerung 57 n.C. in Caesarea durch Prokurator Marcus Antonius Felix. Durch Bestechung versucht sich Saulus erfolglos aus dem Gefängnis frei zu kaufen. Der Prokurator Porcius Felix entsorgt ihn nach Rom, wo er geköpft wird. Römer werden nie geköpft, der Versuch Römer zu sein um dem Tod zu entgehen misslingt. Juden dürfen sich nicht in Rom aufhalten, Kaiser Tiberius Claudius Nero Germanicus zwingt 49 n.C per Edikt alle Juden Rom zu verlassen (Antiquities 18), etwa 4.000 werden nach Sardinien deportiert.

Es gibt real damals etwa 20 Personen mit Vornahmen Jesus, darunter sogar hohe Priester des Tempels in Jerusalem. Der Name war so populär wie ADOLF unter den Nazis 1933-1945. Etwa 45 n.C. ruft ein Prophet Theudas viele Menschen zusammen um wie Moses den Jordan durch Zauber zu teilen. Prokurator Cuspius Fadus lässt die Zuschauer einsperren und den Irren Theudas enthaupten. Ein irrer Joshua aus Ägypten tritt 52 n.C. in Jerusalem auf um durch Wunder die neue Stadtmauer von 45 n.C. zu zerstören. Unter Prokurator Lucceius Albinus beklagt 63 n.C. ein Prophet Jesus Ben Ananos in Jerusalem das Laubhüttenfest im Tempel. Er wird verprügelt und dem Prokurator in Caesarea vorgeführt. Der lässt den Irren frei, im Aufstand gegen Rom tötet ihn ein römisches Katapult. Prokurator Lucceius Albinus erwähnt 63 n.C. einen Jesus als „Christ“ (Antiquities 20). Mit seinen Kumpanen wird er gefangen und gesteinigt. Flavius Josephus beschreibt eine Zeit mit Mord, Plünderung, Brandschatzung, Erpressung und vielen gerechten Kriegen. Der Diener des römischen Kaisers Stephanus wird ausgeplündert, die Römer sperren die Führer aller Orte ringsum ein. Prokurator Porcius Festus geht hart gegen Banden und Aggressionen zwischen Syrern, Ägyptern und Griechen in Caesarea vor.

Rom hat um 70 n.C. nur noch 53.000 Einwohner, Leptis Magna/Libyen 25.000, Pompeji 10.000, Herculaneum 2.000, Caesarea um 5.000, Jerusalem 1.000 auf 6 Hektar Fläche. Abwasser und Müll wird nicht entsorgt, Fäkalien, Gülle und tote Körper verseuchen in offenen Gräben die Orte,  Hygiene gibt es nicht. Leiden wie die im Hirn nistende Cystizerkose des Schweinebandwurms, Trichinen, Würmer, Trypanosoma cruzi im Wanzenkot, Dengue Fieber, Gelbfieber, Malaria, Röteln, Mumps, Diphtherie, Masern, Lepra, Typhus, TBC, Keuchhusten, Windpocken, Polio, Meningitis, Pneumonia, Scharlach, Hepatitis, Milzbrand, Tetanus, Vergiftungen, Pest, Cholera, Pocken, Gonorrhoe, und später Syphillis, Spanische Grippe (Virus H5N8) mit 30 Mill. Toten, Katastrophen, Kriege und religiöse Paranoia heilen Gebete zu Yahwe oder Opfer für die Dämonen.

Jedes Leid ist einst und heute laut all-wissendem Vatikan Popanz die Strafe Gottes für die Sünden, wissenschaftliche Methoden und Medikamente zu nutzen ist Frevel. Popanz Leo XII bedroht all-wissend und ewig wahr die medizinische Vorsorge: [i]“Jeder, der eine solche (Pocken)Impfung vornimmt, ist kein Sohn Gottes mehr. Die Pocken sind ein Gericht Gottes…die Impfung ist eine Herausforderung des Himmels“.[/i]
Trotz Gold, nutzlosen Kathedralen und enormen Landbesitz der Gottesdeuter sterben 50% der Menschen an schlimmen Leiden im Elend, Gebete bewirken garnichts. Gott hat keine Zeit sich um Details zu kümmern, muss er die leibhafte Gottesmutter des all-wissenden Vatikan Popanz bei -270°C Kälte des Universums wärmen, damit sie glückselig und ewiglich auf der Harfe klimpert – Hallelujah.

Als man den hirnrissigen Schwachsinn erfand war alles ewig wahr, sofern es als göttliche Erleuchtung teuer an die gläubigen Einfaltspinsel verkaufbar war. Wissen galt nach dem Heiligen Augustinus von Hippo als nutzlose Eitelkeit, man kennt kein Elektron, Proton, Neutron, Atom, Molekül, Element, Druck, Temperatur, Viskosität, Aggregatzustand, Schwerkraft sowie DNA-Erbgut, Viren und Bakterien, aber göttliche Erleuchtungen paranoider Gehirne sind immer absolut ewig wahr. Bei einer Temperatur nahe am absoluten Nullpunkt erfüllt keine organische Materie eine Funktion, es gibt keine Töne ohne ein Gas (Luft), kein Metall einer Seite schwingt – das ist alles religiotischer Trallala verdummbibelter Phantasten. Die Wahrscheinlichkeit, das der göttliche Lattenjupp je existierte, die liegt bei NULL Prozent.

Über emporda

Dipl.Ing. Rentner
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s